Unternehmen

31d2ad6ce0

Portrait
Mit dem Angebot landwirtschaftlicher Lohnarbeiten gründete Landwirt Günther Pieper 1958 die Firma Pieper auf seinen Hof in Hilbeck, Ortsteil der damals noch eigenständigen Gemeinde Rhynern im Kreis Unna. Im Rahmen der kommunalen Neuordnung wurde Hilbeck 1975 ein Stadtteil der Stadt Werl und gehörte damit zum Kreis Soest. Zunächst im Nebenerwerb wurden Lohnarbeiten für verschiedene Landwirte im Umkreis bei Saat und Ernte von Geteide und Rüben sowie im Pflanzenschutz durchgeführt. Mit Eintritt des Sohnes Rainer Pieper wurde der Betrieb ab 1972 im Vollerwerb weitergeführt. Neue Aufgaben kamen hinzu: für die Landwirtschaft Kalk und Düngerstreuen, Zucker-rübensaat- und -ernte, Maissaat und -ernte sowie des weiteren kleinere Transportarbeiten für einen renomierten Baumaschinenhersteller. Alle Arbeitsbereiche wurden ständig modernisiert und ausgebaut. Inzwischen arbeitete auch Rüdiger Pieper, jüngster Sohn des Betriebs-gründers, nach absolvierter kaufmännischer und landtechnischer Ausbildung im Betrieb mit.

Am 01.01.1979 wurde die heutige PIEPER GmbH & Co. KG von den Brüdern Rainer und Rüdiger Pieper gegründet. Weitere Geschäftsfelder wie Gülleausbringung für die Landwirtschaft sowie Vermietung von Abfallcontainern eröffneten neue Möglichkeiten und waren Beginn des Entsorgungsbetriebes. Neben den beiden Geschäftsführern und diversen Aushilfen wurde bald der erste festangestellte Mitarbeiter beschätigt, dem im Laufe der Jahre weitere folgten. Zur besseren und kurzfristigen Koordinierung der Fahrzeuge erfolgte die Anschaffung einer Funksprechanlage.

Die schnell fortschreitende Mechanisierung in der Landwirtschaft mit immer größeren Maschinen führte dazu, dass 1981 die Zuckerrüben-technik ausgegliedert wurde. Mit drei weiteren Lohnunternehmern wurde eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die als eine der ersten im weiten Umkreis mit selbstfahrenden, schlagkräftigen Großmaschinen Zucker-rüben erntete. Im gleichen Jahr wurde auch der erste LKW angeschafft, der im Containerdienst eingesetzt wurde und alsbald mit Anhängetief-lader Baumaschinen transportierte. Der Entsorgungsbereich konnte mit dem Transport von Deponiesickwerwässern sowie Transport und landwirtschafliche Verwertung kommunaler Klärschlämme mit den vorhandenen Güllefässern ebenfalls erweitert werden.

447af60984

Mit Anschaffung der ersten EDV-Anlage im Jahr 1987 wurde auch das Büro – besetzt mit den beiden Ehefrauen Dagmar und Barbara Pieper sowie Rüdiger Pieper neben dessen „Außenaufgaben“ – den gestiegenen Anforderungen angepasst. 1989 konnte, durch die Erweiterung der Arbeitsgemeinschaft um zwei weitere Gesellschafter, die Maistechnik ausgegliedert werden. Die daduch mögliche Vertiefung der Transportaufgaben erforderte die Anschaffung weiterer LKW und diverser Anhänger, ausgerüstet mit Kipper oder Pritsche, Saug- und Containeraufbauten. Auch baulich folgten durch Büroanbau, Hallen-neubau und Erweiterung der Betriebsfläche in den nächsten Jahren umfangreiche Änderungen.

Mittlerweile bietet das mittelständische Unternehmen ein breit gefächertes Dienstleistungsangebot in den Bereichen „Agrar-, Transport- und Umweltservice“ an.

Im Agrarservice wurde im weiteren Verlauf die landwirtschaftliche Kompost- und Klärschlammverwertung erheblich ausgebaut mit Materialabholung von diversen Anlagen, Feldrandlagerung, laden und verteilen auf den Feldern mit Spezialmaschinen. Dabei wurde schon frühzeitig auf bodenschonenden Einsatz mit Hilfe von Reifendruckregelanlagen geachtet.